Axalta is not resposible for content you are about to view

 

NLS Rennkalender 2020 
(neue Termine!) 

27.06.2020 
51. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
11.07.2020
60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
12.07.2020
52. ADAC Barbarossapreis
01.08.2020
43. RCM DMV Grenzlandrennen
29.08.2020
ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
24.10.2020
45. DMV Münsterlandpokal
07.11.2020
45. DMV 4-Stunden-Rennen
21.11.2020
62. ADAC ACAS Cup

 

ADAC 24 Stunden Rennen am Nürburgring

Das Saison-Highlight am Nürburgring.

Das war's – ein Spektakel der Superlative! Letztes Wochenende gab es beim Langstreckenklassiker ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring zwei Tage Vollgas am Stück. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase mit fünf Läufen der NLS in diesem Jahr ging das BLACK FALCON Team IDENTICA mit unserem SP-PRO Boliden Porsche 911 GT3 Cup MR an den Start. Mit der Startnummer #35 gaben unsere Fahrer Marek Böckmann, Tobias Müller, Carlos Rivas und Maik Rosenberg auf der längsten Rennstrecke der Welt schon beim Qualifying alles! Timo Frings, Leiter Motorsport aus dem Team BLACK FALCON: „Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist für BLACK FALCON in jedem Jahr das absolute Saison-Highlight. Ein Blick auf die Wettervorhersage, die mehrere Regenschauer im Rennverlauf ankündigt, verspricht eine besondere Herausforderung.“


Die Qualifyings

Insgesamt 97 Boliden gingen ab Donnerstag beim Qualifying 1 an den Start. Das Team IDENTICA kämpfte sich auf Platz 32 vor, im Nachtqualifying sicherten wir uns Platz 31. Nach der Auslosung zum Top Qualifying startete Tobias Müller von Platz 6 und sicherte dem IDENTICA Team damit die Gesamtplatzierung 30 für das Rennen – ein voller Erfolg!


Das Rennen beginnt

15:30 Uhr – Flagge grün - Asphalt nass. Und es war nicht damit zu rechnen, dass die Strecke über das Rennen abtrocknet. Den Start machte Marek Böckmann. Nach knapp 90 Minuten der erste Fahrerwechsel auf Carlos Rivas – Übergabe mit Position 27, bisher schon 3 Plätze gut gemacht. „Der Start war chaotisch. Ich habe die erste Hälfte von Runde 1 nichts sehen können – ich fuhr im Sprühnebel des GT3-Feldes. Und du weißt nicht, wie die Strecke in der nächsten Runde sein wird. Der Wagen ist mir ein paar Mal ausgebrochen, als ich dachte, ich könnte ein bisschen mehr Druck aufbauen. Du fährst über ein Pfütze und schon biegst Du ab. Ich denke, da draußen will gerade jeder nur überleben und das Auto nicht zerstören. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so heftig wird.“

Nach weiteren zehn Runden dann der zweite Fahrerwechsel von Rivas auf Rosenberg – Zwischenstand: Platz 25, schon wieder zwei Plätze aufgeholt. Das hätte die nächsten 20 Stunden so weiter gehen können – alle 5 Stunden ein paar Plätze weiter vorn. Doch dann das Drama um 20:20 Uhr: Unser Bolide wurde bei einem Unfall am Schwalbenschwanz „mitgerissen“ – schien aber wieder zu werden. Nach 25 Minuten konnte er dank der superschnellen Reparatur durch die Profis aus der BLACK FALCON Box wieder mit mit Fahrer Tobias Müller auf die Strecke starten – leider mit Positionsverlust auf Platz 54. Um 22:33 Uhr unterbrach die rote Flagge unsere Aufholjagd! Der Grund: Zu viel Wasser auf der Strecke, welches nicht abfließt; dazu schlechte Sicht und noch mehr und stärkere angekündigte Regenfälle bewogen die Rennleitung zur Unterbrechung. Um 0:30 Uhr sollte es das nächste Update über die Fortführung des Rennens geben – daraus wurde 7:00 Uhr morgens.


Das Rennen nimmt wieder Fahrt auf

Das Rennen wurde um 8:00 Uhr fortgesetzt. Marek Böckmann übernahm den Re-Start. Übergabe an Tobias Müller. Nach 10 Runden Müller auf Rosenberg um 13:00 Uhr auf Platz 26. 28 Plätze gut gemacht. Dann wieder heftiges Aquaplaning – unser Bolide drehte sich und schlug glücklicherweise nur „sanft“ in die Streckenbegrenzung ein. Kurzer Check in der Box – alles okay. Noch zwei Stunden und der Asphalt ist trocken. Das Team zeigte seine stärkste Leistung – die Rundenzeiten waren besser als die manch eines GT3-Fahrzeuges.  Wäre bloß nicht der unverschuldete Unfall gewesen – die Fahrer hätten den Porsche in das vordere GT3-Feld katapultiert. Dennoch, mit einer Gesamtplatzierung 22 dürfen wir von einer ganz starken Leistung vom Team IDENTICA sprechen.